Im Kreis laufen!

1014sa_egDer Grundriss unseres Zuhauses gibt uns interessante Informationen über unser Verhalten – auch über unser Ordnungs-Verhalten.
Sie alle kennen sicher aus der Kindheit das wunderbare Gefühl in Wohnungen mit Rundwegen mit einer Partie anderer Kinder im Kreis zu laufen. Vom Vorraum in die Küche, weiter ins Esszimmer, von dort ins Wohnzimmer und zurück in den Vorraum. Beobachten Sie mal die Kleinen – auch heute noch ist dies eine wunderbare Unterhaltung, wenn sich Kinder treffen. Wir Erwachsene laufen natürlich nicht mehr herum – unser Verstand sagt uns NEIN. Unser Unterbewusstsein sagt aber JA!
Das erzeugt Unruhe. Die Energie im Raum kann nicht klar fließen und dreht sich im Kreis. Genau die kann zu Problemen beim Ordnung Halten führen. Versuchen Sie daher Rundwege im Grundriss zu vermeiden. Schließen Sie Türen oder Durchgänge optisch ab, damit sie nicht benutzt werden können. Die Energie kann dann klar in eine Richtung fließen. Für’s Erste sind dafür keine großen Bauarbeiten notwendig. Sperren Sie eine Türe und dekorieren Sie den Bereich davor kreativ. Diese Maßnahmen schaffen viel Platz – eventuell können Sie dadurch sogar das Raumkonzept ändern.
Übrigens meine Erfahrung zeigt – eine der wirksamsten Maßnahmen gegen Unruhe und Unordnung. Unpraktisch, weil Sie 3 Meter weiter gehen müssen?! Probieren Sie es trotzdem aus. Was sind schon 3 Meter im Vergleich zum täglichen Ärger im Chaos!

Ordnungstag: Wohnraum

Bei den meisten Menschen ist der Wohnraum das Zentrum des Zuhauses. Darum liegt ein besonderes Augenmerk auf die Ordnung hier. Es ist jener Ort an dem die meisten Besucher empfangen werden, Es ist ein Ort zum Ausruhen und Erholen. Außerdem ist es der Familienraum im Haus. Widmen Sie also diesem die nächsten Stunden am Ordnungstag.

Hier die Details für Ihr Werk von 10-12 Uhr:

  • Beginnen Sie mit allen offenen Regalen – am besten mit den Bücherregalen. Sie sollten ein schönes Bild sein – kein Chaos voll altem Wissen. Wenn Sie mit dem Entsorgen von Büchern Probleme haben, dann warten Sie damit. Demnächst kommt ein Artikel zu dem Thema. Sonst schauen Sie alle Bücher an. Welches Wissen ist heute noch relevant? Werden Sie dieses in den nächsten 12 Monaten noch lesen? Entscheiden Sie schnell. Bringen Sie Bücher dorthin, wo Sie anderen noch Freude bereiten.
  • CDs, Videos und DVDs: Was verwenden Sie davon noch wirklich? Der Videorecorder geht seit Jahren nicht mehr! Entsorgen Sie ihn und auch gleich die Videos. Welche Filme haben Sie seit Jahren nicht gesehen – diese können gerne gehen. Verschenken Filme & CDs. Vielleicht können diese anderen Menschen Freude bereiten.
  • Die Zeitschriften – diese können ganz leicht gehen, wenn Sie nochmals den Artikel vom 30.September 2012 lesen.
  • In den Schränken quillt das Chaos schon heraus? Sind sie hier nicht kleinlich und lassen Sie heute viel los. Alte Dekoration, Geschenke, abgebrannte Kerzen. Versuchen Sie hier in den zwei Stunden möglichst viel zu erledigen. Meist ist im Wohnzimmer das größte Potenzial um in einen „Entsorgungsrausch“ zu kommen.
  • Ihre Dekorationen und Lieblingsstücke. Schauen Sie sich vorerst einmal um, was herumsteht und herumhängt. Wie lange ist dies schon hier? Ist Zeit für Neues? Was sagen Ihnen die Dinge? Suchen Sie sich bewusst einige Gegenstände die bleiben. Der Rest kann mal in eine Kiste. In ein paar Wochen überlegen Sie, ob es Ihnen wirklich fehlt.
  • Pflanzen geben Kraft und stehen für Wachstum. Sie sind förderlich für das Klima und jeden Wohnraum. Ein Jungle überwuchert aber alles andere. Das gilt auch für Ihr Wohnzimmer. Entsorgen Sie Pflanzen, falls Sie den „Wald vor lauter Bäumen“ nicht mehr sehen. Kaputte Pflanzen gehören außerdem immer gleich entsorgt.
  • Suchen Sie bewusst zwei Plätze aus, die heute leer bleiben. Ein Regal oder ein Tischchen.

Das Wohnzimmer ist geschafft – nun ist Zeit für einen Pause. Machen Sie diese bewusst und erholen Sie sich. Eventuell ist Zeit für einen kleinen Spaziergang.

Zeitungsberge bezwingen

Haben Sie auch Zeitungsberge daheim? Jeden Tag kommt Unmengen an Papier in unseren Wohnraum. Bewusst wird dies auch nach dem Urlaub, wenn dann der Packen wirklich ein Berg ist!

Was lesen Sie wirklich? Wissen ist unser großes Potenzial – und dazu kann auch der neueste Society-Klatsch gehören. Wissen gibt uns Kraft und Sicherheit! Ungelesene Dinge erzeugen aber eher das Gegenteil – wir fühlen uns unruhig und schuldig. Wir müssen „NOCH“ lesen statt wir möchten gerne lesen!

Wir bewzingen wir diese Berge – hier ein paar Anregungen:

  • Also erstens die Menge reduzieren, die hereinkommt: Alte Abos kündigen, Werbematerial minimieren..
    Das spart Zeit und Geld. Nehmen Sie sich gleich eine Liste beim Aussortieren und notieren Sie Dinge, die reduziert werden können. Und dann gleich Maßnahmen setzen – Abos kündigen…
  • Ihre Abos – wenn Sie Magazine gerne lesen dann kaufen Sie einzelne Ausgaben ab und zu. Tolle „Sonderangebote“ kosten pro Ausgabe weniger aber in Summe vielleicht sogar mehr. Prüfen Sie, was Sie wirklich lesen. Berechnen Sie die Kosten der Zeitschrift nach Anzahl der Ausgaben, die Sie lesen.
  • Entsorgen sie Dinge, die sie sicher nie lesen sofort – eventuell gleich nach dem Gang zum Briefkasten.
  • Wenn Sie eine Idee oder einen Artikel aufheben möchten, brauchen Sie nicht 100 Seiten Papier. Notieren Sie Anregungen aus Zeitungen in einem kleinen Büchlein. Schneiden Sie Artikel aus und machen sie eine Mappe damit – vielleicht auch online. Vorteil, wenn Sie was suchen, dann finden Sie viel schneller etwas.
  • Lesen Sie Dinge auch zwischendurch – nehmen Sie täglich eine Zeitschrift in die U-Bahn mit und entsorgen Sie diese am Heimweg schon.
  • Auch Zeitschriften (-sammlungen) kann man verkaufen, verschenken und spenden.
  • Vertrauen Sie auf Ihr Wissen – wenn Sie Informationen wirklich brauchen dann finden Sie diese auch wieder!
  • Besorgen oder basteln Sie einen kreativen Zeitungsständer, der Freude macht.
  • Machen Sie sich an die Arbeit. Alle Zeitungen, die älter als ein Monat sind können gehen und sicher noch viel mehr. Und zwar ohne nochmals Seite für Seite durchzusehen.

Starten Sie noch heute mit einer Aktion. Und tragen Sie dann selbst gleich alles zum Altpapier. Zeitschriften sind schwer und Sie spüren dann gleich die Kraft Ihrer Arbeit – Balsam für die Loslass-Seele.

Klein aber fein

Viele meiner Kunden „träumen“ von einer größeren Wohnung – mehr Platz. Wenn wir nur mehr Raum hätten, dann wäre das mit der Ordnung kein Problem. Mehr Stauraum sollten wir haben. Einen Raum mehr für…

Eine große Wohnung bedeutet für viele hohe Lebensqualität, doch dabei werden die Vorteile von einem kleinen Zuhause oft vergessen:

  • Menschen in kleinen Wohnung tun sich leichter mit dem Loslassen, denn entsorgen ist einfach notwendig
  • Kleiner Räume brauchen weniger Zeit zum Ordnung halten – Zeit die man für andere Dinge nutzen kann
  • Abläufe im täglichen Leben müssen viel eher hinterfragt und bewusster gestalte twerden
  • in kleinen Wohnungen müssen mehrere Funktionen vereint werden – Kreativität ist gefragt und wird gefördert
  • der Anteil an „Stau“-Raum ist prozentuell geringer – kleine Räume können mehr Weite im Kopf bedeuten
  • nicht zuletzt kostet ein kleines Zuhause weniger Geld – in der Anschaffung und auch in der laufenden Nutzung

Daher meine Anregung zu hinterfragen: Ist mehr Platz wirklich die Lösung aller Probleme? Viele Kundenbeispiele zeigen, dass eher das Gegenteil der Fall ist, denn wenn Ordung eine Herausforderungen ist, dann wird sie’s in größeren Räumen auch bleiben

Und all diese Gedanken sind nicht neu. Leonardo da Vinci hat schon gesagt:

„Kleine Räume und Anwesen disziplinieren den Verstand, große schwächen ihn.“

Ordnung an der Wand

Der nook Interiors Partner für Wandtattoos hat einiges zum Thema Ordnung. Hier ein kleiner Überblick. Übrigens die Bestellung ist über mich möglich – einfach melden unter office@nookinteriors.at

Wandtattoos zum Thema Ordnung: http://www.bilder-welten.net/de/produkt_detail.php?id=15074&catid=0&maxHits=90&offset=0&suche=Ordnung

Ordnung bei all den Zetteln auf Magnettafeln: http://www.bilder-welten.net/de/cat_view.php?catid=1760

Haken um die Dinge vom Boden an die Wand zu bringen: http://www.bilder-welten.net/de/cat_view.php?catid=1749

Runde Formen, denn die unterstützen die Ordnung – vor allem in silber oder grau: http://www.bilder-welten.net/de/produkt_detail.php?id=39742&catid=2095&maxHits=90&offset=0

Ja und dann gibt’s natürlich noch die Möglichkeit des Versteckens – zB Glastüren mit Wandbild überdecken: http://www.bilder-welten.net/de/produkt_detail.php?id=18551&catid=1592&maxHits=90&offset=0

Viel Spaß beim Stöbern, Maria Husch

Mit nook Interiors zur Wohnen & Interieur 2012

nook Interiors ist zurück vom Urlaub mit vielen neuen Ideen, Erfahrungen und Büchern zum Thema Ordnung. Es geht also demnächst weiter mit Tipps und Tricks rund ums Ordnung Schaffen und Ordnung Halten.

Vorab eine Einladung zum nook Interiors Gewinnspiel.

Wohnen&Interieur von 10.-18. März in der Messe Wien – neues Design und viele Ideen für Ihren RAUM für Glück und Erfolg.
nook Interiors verlost unter allen Facebook Friends von „nook Interiors“ und „Ordnung für Glück und Erfolg“ zwei Gratiskarten. Die Ziehung erfolgt am 6. März. Die Karten werden per Post zugesandt.
Ich freue mich auf viele „Like“ und „Gefällt mir“, Maria Husch
PS.: Wer auf beiden Seiten „Friend“ ist, hat doppelt so viele Chancen!